Kulturcafé am Buchenberg. Bericht aus “rundumdenkirchturm”

Was von den Daubringern während der Planungsphase im DRK-Haus mit einer gewissen Skepsis betrachtet wurde, hat sich nach der Eröffnung in kürzester Zeit als eine absolute Bereicherung des Gemeindelebens herausgestellt.

Da das Kaffeetrinken während des Sommers auf der wunderschön gestalteten Terrasse stattfinden konnte, waren sehr bald Tische und Stühle, wenn auch unter strengen Coronabedingungen, besetzt. Es war förmlich zu spüren, wie wohl sich die Menschen fühlten und wie sehr sie die Gemeinschaft mit Gleichgesinnten schätzten, die Unterhaltungen, die Gespräche und die Neuigkeiten, die ausgetauscht werden konnten, wenn auch mit gewissem Abstand zueinander. Bei jedem Treffen gab und gibt es auch in Zukunft nur selbstgebackene Kuchen und Torten.

Besonders schön war, dass stets genügend Helferinnen und Helfer zur Verfügung standen, die den Service und den hinterher anfallenden Kehraus mit Bravour meisterten. Allen Voran natürlich die Vorsitzende des Impuls- Vereins, Dr. Barbara Pohl Hondrich und Ehemann Lothar Schreyeck, die sich um eine blühende Kulturlandschaft in Daubringen und darüber hinaus sehr bemühen. Ihnen verdankt man auch viele finanziellen Hilfen verschiedenster Institutionen und privater Spenden für Einrichtung und Bewirtschaftung des liebevoll und zweckmäßig eingerichteten Begegnungs-raumes, der dem Verein aus Mitteln des Dorferneuerungsprogrammes zur Verfügung gestellt wurde, von der Kirchengemeinde tatkräftig unterstützt.

Ein Highlight war z. B. die am 20. September von der iranischen Künstlerin, Mehri Salami, eröffnete Vernissage (s. rechts).

Auch einige andere Vorträge fanden vor den neuen strengeren Corona- Bedingungen bereits statt. Für die Zeit danach liegen schon etwa 30 Bewerbungen für kulturelle Darbietungen verschiedenster Art bei der Impuls-Vorsitzenden vor. Private Nutzungen sind daher nur begrenzt möglich.

Bleibt noch all denjenigen zu danken, welche diese Kulturstätte in Daubringen ermöglichten, damit sie auch in Zukunft mit guten Ideen im Sinne und zur Freude der Gemeinschaft mit Leben erfüllt werden kann.

Quelle: Marianne Schreiner

Ausstellungeröffnung im Kulturcafé

Einige werden sich bestimmt noch an die Künstlerin Mehri Safari und ihre Tochter Rojin erinnern, die 2018 für einige Monate in Daubringen im Kirchenasyl lebten.

Am 20.9.20 war es deshalb für viele und insbesondere für die Künstlerin selbst eine große Freude, einige ihrer Bilder im Kulturcafé ausstellen zu können. Sehr viele Besucher nahmen die Einladung an und waren von den Werken begeistert. Frau Safaris Bilder sind eine einmalige Mischungaus Modellierung verschiedenster Materialien und Malerei. Fachkundige Besucher bestätigten die Einzigartigkeit.

Das Team des Cafés bot an diesem Tag alles „rund um den Apfel” an.

Bei herrlichem Sommerwetter, frischen Apfelpfannkuchen und einem Glas Cidre genoss man Kunst, kulinarische Genüsse und schöne Gespräche.

Die Ausstellung ist noch für eine Weile im Café zu besuchen. Bleibt zu hoffen, dass die Türen des Kulturcafés bald wieder für die verschiedenen Veranstaltungen öffnen können.

Quelle: HeikeTöllich 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.